In diesem Beitrag hat ein Community-Mitglied mal versucht, euch näher zu bringen, was genau beim neuen Renderer in DayZ verändert und modernisiert wird.

Zuallererst muss man sagen, im Moment läuft eine Version von DirectX 9 in DayZ. DirectX 9, eine Programmierschnittstelle von Microsoft, stammt aus dem Jahr 2004 und bietet erstmals die Möglichkeit, Gebäuden und auch sich bewegenden Objekten klare, hochauflösende Texturen zuzuordnen. Gerade bei bewegenden Objekten war dies in DirectX 8 ein Problem und man konnte keine hochauflösenden Texturen anwenden. Zudem kamen mit DirectX9 viele neue Optionen zur Grafikverbesserung wie Anti-Aliasing, V-Sync oder Aniostropic Filtering. Es gab eine neue Programmiersprache, die ermöglichte, Echtzeitanimationen zu erstellen.

Hardwarebedingt konnten diese neuen Features erst über Jahre hinweg in das Gameplay eingefügt werden, so wurde DirectX nur verbessert und nicht weiterentwickelt. Immerhin 3 Jahre später kam DirectX 10, das allerdings zunächst kaum Verwendung fand. Dies lag hauptsächlich an dem mit DirectX 10 in Verbindung gebrachten Windows Vista. Nun bekommt DayZ einen neuen Renderer in seiner Engine „Enfusion“. Dieser enthält dann DirectX 11. Gute Nachrichten vor allem für die, die einen nicht ganz so starken Prozessor besitzen. Bisher hat die Grafikkarte eigentlich nie die FPS(Bilder pro Sekunde)-Zahlen bestimmt, sie war ganz nützlich für das Speichern von Texturen aber rechnen musste diese bei DayZ bisher nicht wirklich. Dies ändert sich mit dem in DirectX11 enthaltenen Shader Model 5.

Durch das neue Konzept werden der GPU (Grafikkarte) via GPGPU (General Purpose on Graphics Processing Unit) präzise Aufgaben zugeteilt und die Aufteilung zwischen GPU und CPU verbessert. Zudem wird nur noch das gerendert was ihr auch seht! Es ist nicht mehr notwendig, das jedes Objekt in 1km Entfernung gerendert wird, was im Moment leider der Fall ist. Hiermit kommt die von den Entwicklern versprochene Performance-Aufbesserung in Städten. Das entlastet den Prozessor und gibt Möglichkeiten neue Details einzubauen.

So habt ihr bestimmt schon gemerkt, dass wenn ihr mit einer Taschenlampe gegen eine Wand leuchtet diese einfach durchleuchtet. Sehr nervig, vor allem in einem Survival-Spiel, wenn später die Zombies in der Nacht auch auf Licht reagieren werden. Dies wird sich ebenfalls mit DirectX11 beheben lassen, da dort für Licht bestimmte Eigenschaften definierbar sind, wie Teildurchlässigkeit, weiche dynamische Schatten, Ausbreitung von Licht. Zudem können die Entwickler dann auch Bäche fließen lassen und müssen nicht auf stehende Pfützen mit einer Grundanimation zurückgreifen. Das Meer wird ebenfalls davon profitieren. Zudem werden alle Effekte überarbeitet, Rauch kann auf den Wind reagieren, etc. Ein weiteres hoffentlich enthaltenes Feature wird eine Destruktive-Engine wie man sie aus Frostbite 3 (Battlefield 3,4,HL) kennt. Diese ist in Battlefield gescriptet, d. h. es geht immer das gleiche kaputt. Hoffentlich passiert das in DayZ auf höheren Grafik-Leveln nicht.

Ohne Script könnten sehr viele herumfliegende Teile wieder einen FPS-Einbruch bedeuten, da die Berechnungen durch die CPU bewältigt werden müssen. Auf niedrigen Grafik-Leveln müsste die Zahl der zerstörbaren Polygone eingeschränkt werden. Granaten sind dann übrigens auch richtig sichtbar und mit einer Destruktive-Engine wird das durch die Wand glitchen zu Ende sein. Sehr gut für also alle Liebhaber der Militärgefängnisse. Auch über Tesselation-Effekte zur Erhöhung des Detailgrades dürft ihr euch wahrscheinlich freuen.

dx10-vs-dx11

Um euch die Möglichkeiten von DirectX11 aufzuzeigen schaut euch am besten GTA 5 an. Das unterstützt alle Techniken von DirectX11. Da ich einigen auf Facebook möglicherweise Angst gemacht habe, das ihr PC das nicht mehr schafft, hier mal eine Kompatibilitätsliste für DX11:

Nvidia: GTX 46X- oder höher; GTX 5XX ; GTX 55XM, GTX 6XX, GTX6XXM; GTX 7XX, GTX 7XXM, GTX 8XXM, GTX 9XX, GTX 9XXM, GTX Titan, X, Black, Z

AMD: AMD Radeon 5XXX, AMD Radeon 6XXX, AMD Radeon 7XXX, AMD R7 XXX, AMD R9 XXX.

Intel: HD 3XXX, HD 4XXX, HD 5XXX, Iris.

Empfohlen (bei diesen Karten garantiere ich eine ordentliche Performance):

Nvidia Desktop: GTX 660 TI, GTX 670, GTX 680, GTX 750 TI, GTX 760 (TI), GTX 770, GTX 780 (TI), GTX 960, GTX 970, GTX 980

Nvidia Mobile: GTX 680M, GTX 770M, GTX 780M, GTX 860M, GTX 870M, GTX 880M, GTX 970M, GTX 980M

AMD Desktop: HD 7870, HD 8870, HD 7950, HD 7970, HD 7990, R9-270X, R9-280X, R9-290X, R9-295X2

Intel: keine

Sebastian Sauer 13.05.2015

2 KOMMENTARE

  1. Ich finde es gut, dass ein neuer renderer eingebaut wird, obwohl ich nur eine amd Radeon hd 7750 hab. Da ich mir allerdings bald eine neue grafikkarte einbauen werde, macht das ganze nicht so viel aus :D

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.