dayz interview gamescom 2018 survivethis
Das Community-Treffen vor dem Bohemia Booth auf der gamescom 2018.

Die Präsentation der DayZ-Entwickler auf der gamescom 2018 stand ganz im Zeichen des Xbox-Game-Preview-Launches am 29. August. In einem fast zwei Stunden andauernden Termin standen uns Brand Manager Martin Culak und Lead Producer Eugen Harton Rede und Antwort.

Wir nutzten unsere Chance und stellten den beiden unangenehme Fragen, die uns aus der Community innerhalb der letzten Wochen erreicht haben. Dabei nahmen wir vor allem die aktuellsten kommunikativen Aktivitäten von Bohemia Interactive auseinander, hinterfragten Äußerungen auf Reddit, im Statusreport und bei Twitter. Außerdem transportierten wir Zweifel, die in letzter auf unserer DayZ-Fanseite durch die Community aufgekommen sind, an die Entwickler – und ließen uns die Sachverhalte sehr detailliert erklären.

Warum ist der 0.63 Content-Patch noch immer nicht da?

Die aktuell größten Blocker der DayZ-Entwicklung sind beide durch Probleme tief im Inneren des Netzwerk-Moduls der Enfusion-Engine begründet. Der erste 0.63-Content-Patch für den PC hat dadurch mit ungewollten Serverkicks zu kämpfen – dieses Problem hält auch die Xbox Game Preview ab. Die Entwickler arbeiten parallel zum Messeauftritt auf der gamescom an einer Lösung – Tag und Nacht. Sie sind zuversichtlich, das Problem bald zu beheben. Danach können sie wohl wie geplant am 29. August in die Xbox Game Preview starten. Da dieses Problem auch als Blocker des PC-Contentpatches #1 fungiert, ist laut den Devs damit zu rechnen, dass dieser in der ersten September-Woche erscheint, also direkt nach dem Game Preview Launch.

Verlangsamt DayZ auf der Xbox die Entwicklung der PC-Version?

Auf diese Frage antworteten Martin Culak und Eugen Harton mit zwei Aspekten. Einerseits wird die Xbox-Version immer anhand des aktuellsten PC-Builds aufgebaut. Kommt es auf dem PC zu Verspätungen, kann sich dadurch auch der Xbox-Patch verzögern. Nicht umgekehrt.

Der zweite Aspekt liegt auf der technischen Seite der Entwicklung. Die von Bohemia Interactive neu entwickelte Enfusion-Engine ist multiplattformfähig. Das bedeutet, dass sie mehrere Medien, also beispielsweise PC und Xbox, bedienen kann – ohne dafür wahnsinnig viele, technische Veränderungen oder gar Erweiterungen im Hintergrund durchführen zu müssen. Bohemia Interactive verfügt einerseits in Brno (Brünn) über ein Team, das sich auf die Konsolenentwicklung konzentriert. Alle anderen Teams (World Asset Designer, Animatoren, UI Designer, etc.) die auch für die PC-Entwicklung zuständig sind, können die Arbeit an der Xbox-Fassung ganz einfach parallel zur PC-Version durchführen.

Diese beiden Punkte lassen darauf schließen, dass die Entwicklung der PC-Version keinen Nachteil durch die Erweiterung auf mehrere Plattformen hat. Es könnte lediglich sein, dass der ein oder andere Entwickler durch die Erweiterung etwas mehr zu tun hat. Generell dürften Verzögerungen eher in Bugs und technischen Problemen begründet liegen, als in der Ressourcen-Planung von Bohemia.

DayZ hat laut Statusreport 2.000 Bugs – ist das viel?

Auf diese Frage bekamen wir von Eugen Harton ein klares „Nein!“ an den Tisch serviert. Um dies zu untermauern, gewährte er uns auch Einblick in das interne Bugtracking-System. 2.375 sogenannte „Tracked Issues„, also beobachtete/verfolgte Probleme, sind dort für die aktuelle Version aufgelistet. Glaubt man der Datierung, sind viele davon schon seit 2013 registriert – stellen allerdings weder für die Spieler, noch für die DayZ-Entwickler ein größeres Problem dar. Eugen erklärte, dass die meisten davon ihren Ursprung in einigen wenigen, tatsächlichen „Bugs“ haben. Als Beispiel nennt er 500 einzeln als Issues aufgeführte Errors, die in den Wänden beim Clipping auftauchen könnten. So kommt es, dass in der aktuellen Version lediglich 275 wirkliche Bugs zu finden sind. Das schätzen die Entwickler in Anbetracht der Komplexität von DayZ als ziemlich gering ein. Hier dürften sich auch die Vorteile des Early Access-Systems bezahlt machen. Durch dieses groß angelegte, „öffentliche Testen“ finden die Entwickler Zusammenhänge zwischen einzelnen Problemen wesentlich schneller als bei internen Qualitäts-Checks.

Seit Beginn der Entwicklung hat Bohemia Interactive 32.874 Issues getracked – davon sind bis jetzt 30.500 behoben. Bei jedem neuen Feature können einige hundert Probleme verschwinden, und an einer anderen Stelle wieder neue auftauchen. Dahingehend scheint die verbleibende Anzahl an Problemen gar nicht mehr so wild. Insbesondere deshalb, weil viele der aufgeführten „Issues“ Dinge wie „Haus XY hat keine Treppen, muss daher tiefer gesetzt werden als geplant“ enthalten. Also Dinge, die DayZ keineswegs großartig in seiner Spielbarkeit beeinträchtigen.

Warum dauert die Entwicklung noch immer so lange, trotz Engine-Wechsel?

Mit Release der ersten experimentalen 0.63-Version Ende Juni 2018 führte Bohemia Interactive seine neueste Engine Enfusion in DayZ ein. Die Engine wurde zwar nicht speziell für DayZ entwickelt, diente aber von Beginn an als stark angepasster „Werkzeugkasten“. Die Engine wird mittlerweile von völlig eigenständigen Technikern im Hause Bohemia weiterentwickelt. Sie ist für eine Game Engine zwar schon recht vollständig (im Hinblick auf Core-Module wie Rendering, Animation, Netzwerk, Audio usw.) – einige Features abseits davon fehlen allerdings noch gänzlich. Die Entwicklung der Engine selbst dauert laut Eugen Harton noch etwa drei bis vier Jahre. Die Komplexität dieses Systems erfordert einige Wochen Entwicklung allein zur Stabilisierung der Systeme. Stabilität und Zuverlässigkeit der Technik sind insbesondere für Modder und private Serverbesitzer von allerhöchster Bedeutung. Es würde keinen Sinn machen, Serverfiles und Scripting-Werkzeuge an Modder zu verteilen, wenn das Spiel weder server- noch clientseitig stabil läuft. Diese Phase musste jetzt noch während dem Arbeiten ersten Content-Patch absolviert werden. Das sorgte dafür, dass die neu gewonnene Effizienz noch nicht zum Tragen kam.

Für die reinen Contentpatches ohne umfangreiche, neue Game Features garantierten uns die Entwickler jedoch, dass die Update-Zyklen um einiges kürzer werden. Das liegt daran, dass das Hinzufügen neuer Inhalte sehr einfach ist, wenn das grundlegende Feature, also die Technik im Hintergrund, bereits im Spiel vorhanden ist.

Wird DayZ alle angekündigten Features erhalten, oder werden Funktionen gestrichen?

Diese Frage stützt sich auf einen Reddit-Kommentar von Martin Culak. In diesem schrieb er, dass es für die Entwickler wichtiger sei, DayZ noch in diesem Jahr zu veröffentlichen, als jedes einzelne Feature pünktlich mit Version 1.0 zu liefern.

Wir konfrontierten ihn damit, dass die Community diesen Kommentar zum Anlass nahm, dem DayZ-Devteam eine generelle Kürzung der Features zu unterstellen. Daraufhin erklärte er uns, dass es definitiv nicht der Plan sei, generell von angekündigten Features wie Basenbau, Helikoptern, Fahrrädern oder anderen Dingen gänzlich abzusehen, nur um den Release in 2018 zu schaffen. Es wird lediglich eine Priorisierung der einzelnen Features vorgenommen. Anhand dieser entscheiden die Entwickler dann, welche Features es in die Beta schaffen, und welche in den Full Release. Funktionen mit zu hohem Entwicklungsaufwand werden in Form von Post-Release-Updates nachgeliefert – wie für Bohemia Interactive üblich.

Den aktuellen Stand dieser Priorisierung könnt ihr hier einsehen.

Wie wird es gelingen, die Community zum Spiel zurückzuholen? Habt ihr keine Angst vor der Konkurrenz?

„Just deliver a great game“, so drückte das Eugen Harton aus. Auch Martin Culak sah in der „schlafenden“ Fanbase des Hardcore-Survivaltitels oder in der wachsenden Konkurrenz des Genres kein größeres Problem. Wie beim angeführten Beispiel No Man’s Sky möchte Bohemia Interactive auch mit tollen Patches und vielen, lang erwarteten Neuerungen bei der Community punkten. Um diese wieder besser zu erreichen, werden die Devs später wohl auch mit Influencern und Content-Creators zusammenarbeiten.

Wie liegt DayZ im internen Zeitplan?

Wie bereits im letzten Statusreport bekräftigte Eugen Harton auch im Survivethis-Interview, dass der interne Zeitplan lediglich zwei Wochen hinter dem Plan liegt. Auf Nachfrage, wie die internen Pläne zustande kommen, erklärte er uns, dass die Devs in zweiwöchigen Zyklen arbeiten, zu deren Beginn jeweils definiert wird, was geschafft werden muss. Anfang eines jeden Monats gibt es dazu einen Monatsplan für die größeren Entwicklungsschritte. Wir hakten dann wiederholt nach, wie es denn bei zwei Wochen Verschiebung im Zeitplan sein kann, sich mit den Release-Daten so zu verschätzen, wie es Bohemia in den letzten Jahren immer wieder geschafft hat. Darauf antwortete man uns, dass eine Verschiebung einzelner Updates keinen Einfluss auf den Release des endgültigen Produkts haben muss.

Wird DayZ nach dem Release noch weiter unterstützt?

Bei dieser Frage musste Martin Culak den mittlerweile aus dem Team ausgeschiedenen Creative Director Brian Hicks ein bisschen korrigieren. Dieser hat sich in einem Interview dazu hinreißen lassen, fünf Jahre Support für DayZ zuzusagen. Die Devs möchten hier etwas zurückrudern, auf die neueste, offizielle Auskunft. Bohemia trägt es gewissermaßen in der DNA, seine Produkte über viele Jahre hinweg zu unterstützen. Die Enfusion Engine ist beispielsweise aus technologischer Sicht auf die nächsten 15 Jahre ausgerichtet. DayZ selbst wird so lange unterstützt, wie die Entwickler von Bohemia Interactive Ressourcen dafür freigegeben bekommen. Ob das nun drei, vier, fünf oder mehr Jahre sein werden, wird sich allerdings erst später zeigen.

Wir hoffen, euch mit diesem Artikel einige brennende Fragen beantowrtet zu haben. Wir haben uns wirklich bemüht, einen großen Teil kritischer Community-Fragen in das Interview einzubauen. Und werden auch in Zukunft darauf achten, stets sachlich und neutral zu berichten. Danke für’s Lesen bis hier hin! ;)

4 KOMMENTARE

  1. Ok, es sind wenigstens Informationen, auch wenn einige nicht gerade süss munden.
    Diese Textstelle zeigt doch einiges auf:
    „Die Engine wurde zwar nicht speziell für DayZ entwickelt,“
    Es war nicht nur das Team von DayZ das wusste das BI etwas für die Zukunft braucht. Das Dean das Zelt verliess war also zu erwarten. Die Ablösung von Hicks war wohl auch nicht aus der Ferne gegriffen, denn die Multiplattformfähigkeit bedarf einem grösseren Netzwerk von Support (reine Vermutung).
    Zum Support über die Zeit nach 1.0 naja wenn man nicht zu Beginn 100% sicher sein wird welchen Erfolg ein Produkt hat, sollte man sich auch nicht fixe Garantiedaten festlegen.
    Die Engine als solches scheint also ein von BI als gesammtes gefordertes Werk zu sein, wovon DayZ als Prototyp-plattform gilt.
    Zeitlich gesehen ist es mit allen Prototypen immer dasselbe….sie kennen keine Zeit. Das warten kostet wirklich harte Haut, aber wenn man in betracht zieht das es sich um ein Game (eine Freizeitbeschäftigung) handelt, und nicht um ein Medikament das viele Menschen retten wird, kann man etwas beruhigter warten.. auch wenns nervt.

  2. Hat man uns nicht gesagt, dass mit der Einführung der neuen Engine, sich die Entwicklung am Spiel selbst beschleunigen würde?
    Nun stellt man aber fest, dass die Programmierung der neuen Engine aufwendiger als das Spiel selbst ist!
    Wurden wir wissentlich belogen oder war es bloß die pure Planlosigkeit der Verantwortlichen?
    Planlos würde ja zu den letzten 5 Jahren ganz gut passen!
    Schon schade wie man dieses Schiff samt Community versenkt hat.
    Wenigstens ist das Geld in trockenen Tüchern…

  3. Mich wundert es, daß es überhaupt noch eine day z community gibt. Damals.. Wann war das überhaupt, als day z auf steam erschien.. Ende 2013, richtig? Da dachte ich mir so.. Naja, wartest mal bis es released wird, bevor du dein Geld zum Fenster rausschmeißt für so eine alpha endlos Abzocke..
    Nunja, jetzt sind bald fünf (!) Jahre in das Land gezogen und dieses „Spiel“ bzw Baustelle ist vor allem immer noch eins : eine alpha endlos Abzocke.
    Mir tun die Leute leid, die auch nur einen Cent für diesen Dilettantenverein gegeben haben.
    Hoffentlich ist es ihnen eine Lehre diesen early access Mist nicht mehr zu unterstützen.
    Entweder ich bin finanziell und auch was Konzept und Design betrifft in der Lage etwas zu entwickeln oder aber ich suche mir einen anderen Job!

  4. Zunächst danke, dass Ihr kritisch gefragt habt. Die Aussagen von BI sind allerdings unterirdisch:

    „Mit Release der ersten experimentalen 0.63-Version Ende Juni 2018 führte Bohemia Interactive seine neueste Engine Enfusion in DayZ ein. Die Engine wurde zwar nicht speziell für DayZ entwickelt, diente aber von Beginn an als stark angepasster „Werkzeugkasten“. Die Engine wird mittlerweile von völlig eigenständigen Technikern im Hause Bohemia weiterentwickelt. Sie ist für eine Game Engine zwar schon recht vollständig (im Hinblick auf Core-Module wie Rendering, Animation, Netzwerk, Audio usw.) – einige Features abseits davon fehlen allerdings noch gänzlich. Die Entwicklung der Engine selbst dauert laut Eugen Harton noch etwa drei bis vier Jahre“

    -> Oh, noch 3-4 Bohemia-Inactive Jahre, bis die Engine mal geht. Also 30-40 Jahre realer Zeitrechnung? DayZ Käufer sind und waren nur die nützlichen Idioten für eine Engine, die nicht mal für das Spiel an sich gedacht ist.

    „Die von Bohemia Interactive neu entwickelte Enfusion-Engine ist multiplattformfähig.“

    -> Nur darum ging es: Konsolenmarkt abgrasen. Die PC-Version wurde weder so kommuniziert noch wurde irgendwie im Sinne die Spieler gehandelt. Early Access in der Form ist glatter Betrug, das Lügenlord-Team von BI hat sich die mittlerweile desaströsen Steam-Bewertungen redlich verdient. Kein Wunder, dass sich immer Entwickler aus dem Staub machen. Keine seriöse Firma.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.