Während die DayZ-Entwickler nahezu ohne Pause mit der Community kommunizieren, sprechen sie doch eher selten über die Art und Weise der Kommunikation. Der neue Community-Manager DHawkz hat genau das getan und spricht über Probleme, die man sich als Entwickler in der Gaming-Branche nicht vorzustellen vermag.

0.60 wird kommen, und es wird angekündigt werden!

„Wann kommt 0.60?“ – Diese Frage wird eindeutig zu oft gestellt. Die Entwickler beantworten jede Frage dieser Art sinngemäß mit „Wenn es soweit ist.“ – Er stellt klar: Sobald ein Releasedatum für die 0.60-Version bekannt ist, wird es auf dem offiziellen Twitter-Account des DayZ Development Teams veröffentlicht werden.

Erweiterte Kommunikation der Entwickler

Dennoch wird das Team sich als Reaktion auf die (mehr oder weniger verständliche) Ungeduld der Community bemühen, weitere Kommunikation nach außen zu betreiben, um die Community zu informieren – auch wenn diese Zeit widerum nicht zum Arbeiten am Spiel genutzt werden kann. (Anm. d. Red.: Die Tatsache, dass dieser Schritt unweigerlich die Entwicklung verlangsamen wird und, dass diese Maßnahme als Reaktion auf die Community erfolgen musste, sollte klar werden lassen, auf wen eine Verzögerung der Entwicklung zumindest zum Teil zurückzuführen ist.) Die erweiterte Kommunikation soll in Form von Videos umgesetzt werden, aber auch durch die regelmäßig erscheinenden Status-Reports, die nun weitaus mehr und detailliertere Informationen enthalten.

Offizielle Antworten nur via @dayzdevteam

DHawkz betont, dass die Community sich bei Fragen an den offiziellen DayZ-Team Account wenden soll. Dieser wird von den Community-Managern betrieben und stört die Entwickler nicht beim Arbeiten. Weiterhin scheint es zum Trend zu werden, dass relativ belanglose Twitter-Posts der Entwickler bis ins kleinste Detail analysiert und auseinandergenommen werden. Auch hier fordert der Community Manager auf, den Hype zu zügeln und sich ausschließlich auf die Informationen zu berufen, die über den offiziellen Kanal angegeben werden.

Was gar nicht geht

Wiederholt ist es in der Vergangenheit geschehen, dass die Entwickler sowohl auf dem offiziellen, als auch auf privaten Accounts von Nutzern auf geschmackloseste Weise beleidigt und belästigt wurden. Solche Handlungen sind absolut nicht zu rechtfertigen und werden gemeldet, was in Accountsperren resultieren kann. Es ist zu hinterfragen, wie sich eine Spiele(!)-Community zu diesen Handlungen bewegen lassen kann. Es sollte selbstverständlich sein, dass derartige Anfeindungen zu unterlassen sind. Das ist störend, demotivierend und in keinster Weise produktiv.

Ein kleiner Auszug jener Nachrichten – die von einer Interessensgemeinschaft (!) abgesetzt werden, welche auf dem Ausüben eines gemeinsamen Hobbys beruht:

Diese erfolgte Ansage des Community-Managers lässt in unseren Augen ganz klar erkennen, dass er mit dem zügellosen Ärger in der Spielerschaft aufräumen möchte. Während er und SMoss für jede Art der vernünftigen Diskussion offen seien, werde auf Aggressionen verständlicherweise nicht eingegangen. Die Entwickler sollen wieder mehr Raum bekommen, um in Ruhe zu arbeiten. Und davon werden wir ebenso profitieren wie sie.

Erstellt in Zusammenarbeit mit Benjamin Kaspar
Quelle: Community-Manager DayZ DHawkz

4 KOMMENTARE

  1. Wieso zensiert ihr, wenn man nicht seine Email-Adresse angeben möchte? Interessante Politik. War ich eben das letzte Mal hier. Trotzdem noch viel Erfolg, gefällt mir ansonsten recht gut, euer Zeug hier.

    • Bin mir nicht sicher, was du meinst.
      Wenn du das Kommentarsystem hier meinst, liegt das an WordPress (Standard). Eine E-Mail muss man angeben, um Benachrichtigungen erhalten zu können (Gibt ja 2 Optionen für Email Benachrichtigungen). Außerdem hebelt es ein bisschen die Spambots aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.