Castration and Decapitation

Die Entwickler von Conan Exiles haben in einem AMA auf Reddit der Community gegenüber erwähnt, dass ihr später andere Spieler köpfen und sogar kastrieren könnt. Genau richtig oder zu bizarr?

Spieler köpfen und aufspießen

Auf Reddit hat ein Spieler in einem Conan-Exiles-AMA die Frage gestellt, ob es geplant sei, Spielercharaktere für rituelle Zwecke opferbar zu machen. Die Entwickler gaben eine überraschende Antwort und erwähnten, dass ihr gewisse Körperteile auch als Trophäen behalten könnt.

“Zusätzlich wollen wir euch die Möglichkeit geben, die Köpfe eurer Feinde zu sammeln und sie auf Pfähle in und außerhalb eurer Base zu spießen. Vielleicht irgendwann sogar… Kastration.” – Joel Bylos.

Spieler kastrieren?

In Conan Exiles habt ihr die Möglichkeit, mit eurem Charakter nackt durch Hyboria zu wandern und viele Spieler scheinen fasziniert von der Physik zu sein. So laufen immer wieder männliche nackte Spieler auf und ab und erfreuen sich an ihrem springenden Gemächt.

Davon genervte Spieler werden irgendwann wohl die Möglichkeit dazu haben, “Rache” für diese unansehnliche Wurstparty zu üben. Ihr sollt feindliche Spieler einfangen und ihnen einfach ihr bestes Stück abschneiden können. Als kastrierte Verbannte haben eure Feinde sicher nichts mehr zu lachen. Was ihr jedoch genau mit dem jeweiligen Schlingel anstellen könnt, bleibt vorerst der Fantasie überlassen.

Conan Exiles Character-Creation
In der Charakter-Erstellung habt ihr viele Möglichkeiten.

Ob man dann auch die weiblichen Charaktere misshandeln kann, bleibt abzuwarten. Der Penis-Slider im Charakter-Menü wurde von den Entwicklern nur aus einem Grund hinzugefügt: Gleichberechtigung. Denn die weiblichen Charaktere haben immerhin einen Brust-Slider – männliche zwar auch, aber der ist eher uninteressant.

Was denkt ihr? Ist diese Idee für Conan genau richtig oder doch schon zu bizarr?

Mehr zum Thema:
Conan Exiles - Patchnotes & erste Zukunftspläne

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.