Conan Exiles Spider

Die Entwickler von Conan Exiles stellen in ihrem siebten Devblog die Kreaturen Hyborias vor, denen ihr immer wieder begegnen werdet. Begebt euch auf die Jagd, um wichtige Ressourcen zu erhalten.

Am Wasser sammeln sich die Tiere

Sobald ihr euch einen Weg zum Wasser gebahnt habt, werdet ihr verschiedene Tiere vorfinden. Sie sind hauptsächlich sanftmütiger Natur wie beispielsweise Schildkröten und Kaninchen. Knochen, Fleisch und Fell könnt ihr bei der Jagd erbeuten – perfekt für die ersten Stunden im Spiel.

Haltet aber eure Augen offen, gefährliche Krokodile lauern im Fluss auf ihre nächste Beute. Teufel und entstellte Menschen befinden sich ebenfalls auf der Suche nach ihrer nächsten Mahlzeit. Ihr tut euch gut daran, nicht gegen diese Kreaturen zu kämpfen. Vor allem zu Beginn eures Abenteuers könnten sie euch das Leben kosten.

Ab ins üppige Land von Conan Exiles

Weiter nördlich, wo das Land grün und üppig ist, hausen die häufiger anzutreffenden Kreaturen. Gazellen und Antilopen sorgen für ein prima Abendessen, vorausgesetzt ihr seid flink genug, sie zu erwischen. Aber wo Beute ist, sind die Jäger nicht fern – Hyänen durchstreifen das Land und jagen häufig im Rudel.

Weiter im Landesinneren trefft ihr auf Nashörner und Straußen. Sie gehören ebenfalls zu den friedlichen Tieren, die nur angreifen, wenn ihr sie provoziert. Auf Nashornjagd solltet ihr mit einer Gruppe gehen, sammelt ihre dicke Haut und hängt euch ihre Köpfe an die Wand.

Sandige Dühnen und tiefe Schluchten im Norden

Je weiter ihr euch in den Norden begebt, desto gefährlicher werden die Kreaturen Hyborias. Giftige Spinnen und Skorpione, die in den Dühnen und Schluchten hausen, sind zwar angriffsfreudig, bieten aber wertvolle Ressourcen wie Wundsekrete. Sandechsen – Heuschrecken ähnliche Wesen – sollten um jeden Preis umgangen werden! Solltet ihr sie dennoch bezwingen, winken euch ihre Giftdrüsen als Belohnung, die zur Herstellung tödlicher Gifte dienen.

Die namenlose Stadt

Im Zentrum der Wüste befindet sich unter dem Sand die namenlose Stadt. Durch gotteslästerliche Zauber wandeln hier nun die Untoten umher. Mit uralten Waffen ausgerüstete Skelette oder große, hungrige Echsen machen euch das Leben zur Hölle. Auch die gefürchteten Vampirdämonen fliegen umher und Gerüchte über Drachen und große Schmelzbestien sind im Umlauf.

Wieso also einen Fuß in die namenlose Stadt setzen und euer Leben aufs Spiel setzen? Wer es schafft, die Gefahren zu überleben und die Geheimnisse zu lüften, wird mit großartigen Schätzen belohnt.

Conan Exiles erscheint am 31. Januar für den PC und später auch für die Xbox One.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.