ATLAS U-Boot Update

Mit dem ATLAS Update 1.5 von mitte April liefert Grapeshot Games mit dem U-Boot eine banale Erweiterung. Aber die Community reagiert vor allem auf das überarbeitete Claim-System mit Kritik.

Das ist Neu: Das ATLAS Update 1.5 bringt neben neuen offiziellen Servern auch einige Änderungen am Claim-System mit. So kannst du jetzt zwischen drei verschiedenen Spielmodi wählen, je nachdem, welcher deinem Spielstil am besten entspricht.

  • Colonies PVP.
  • Empire PVP.
  • PvE.

Des weiteren bietet das Update eine größere Welt, mehr Inseln, Regionen und vor allem das U-Boot. Mit dem Steampunk-Fahrzeug können die Unterwasserwelten von ATLAS erkundet werden. Ebenso wartet eine Riesenkrabbe irgendwo in den Untiefen der Meere auf dich.

Das U-Boot hat bereits bei seiner Ankündigung für Diskussionen unter der Community gesorgt. Einen Monat nach dem Update hat sich der Staub etwas gelegt und wir sagen dir, was die Community jetzt denkt.

Das denkt die Community: Viele in der ATLAS Community sind jedoch nicht erfreut über die Inhalte. Einige wünschen sich andere Content-Updates für den Titel von Grapeshot. ATLAS-Spieler, die vor allem auf den nordamerikanischen PVE-Servern unterwegs sind, warten laut Aussagen bis zu zwei Wochen auf eine Verbindung.

Außerdem bietet das neue Claim-System keine Verbesserung zu dem bisherigen. Casual Gamer werden nicht mehr angesprochen, weil diese keine Zeit für lange Sessions haben. Laut vielen Spielern wurde der Abgrund zwischen Casual und Pro noch weiter auseinandergerissen, da größere Unternehmen mehr Vorteile haben gegenüber den kleineren Gruppen.

Atlas-Uboot
Das U-Boot besitzt keine Waffen und dient nur zum Erkunden.

User Tinschn äußert sich dazu: “Das neue Claim System nervt, alles was wir brauchten war das existierende Claim System mit einer Begrenzung der Flaggen. Es gibt viel zu wenig kleine Inseln für Solo Spieler oder kleine Gruppen von 2-5. Die neuen Quests sind größtenteils nur für große Unternehmen. Ich weine lang und laut und stampfe mit den Füßen, weil ich gerade noch keine eigene Insel haben kann.”

U-Boot ziemlich banal: Die Aussage fasst die allgemeine Stimmung in der ATLAS Community sehr gut zusammen. Das angekündigte U-Boot spielt in der Community keine bedeutende Rolle. Es wird ersichtlich, dass das neue Vehikel nur als netter Zusatz existiert und das Spiel nur um ein banales Fortbewegungsmittel erweitert.

Welche neue Funktion im Gegensatz dazu gut ankommt, ist die Enthauptung mit der Guillotine. Gegnerische Spieler können jetzt nach einer Niederlage enthauptet werden, fortan laufen diese kopflos umher.

Fazit: Für den normalen Casual Gamer wird der Start in ATLAS mit dem neuen Update deutlich erschwert. Was bleibt ist definitiv die Kern-Community, welche sich zumindest mehr über die Änderungen freut, als der Rest.

Mehr zum Thema:
Magie und Steampunk-Technik in Atlas?