atomic heart screenshot header scam

Atomic Heart wird von vielen als neues Bioshock angesehen. Ein sowjetisches Russland, eine heruntergekommene Stadt, diverse & einzigartige Gegnertypen, sowie eine Prise Wahnsinn. Aber unter der Fassade schimmelt etwas.

Kurz vorweg: Was ist Atomic Heart? In Atomic Heart übernimmst du die Rolle eines Geheimagenten in der Sowjet Union. Allerdings nicht diese Union, die du zu kennen glaubst, sondern eine aus einem anderen Universum. Ähnlich wie in Fallout setzt hier jeder auf Atomkraft um Roboter, Maschinen und Fahrzeuge, ja sogar Waffen zu betreiben.

Der Vergleich mit Bioshock wirkt auch beim zweiten Hinsehen treffend. Ähnliche Shooter-Mechaniken: Check. Viele Gegnertypen: Check. Atmosphäre: Check. Aber eines fehlt dem Entwicklerstudio Mundfish noch, um einen geistigen Bioshock-Nachfolger zu entwickeln: Geld, erfahrene Entwickler und Seriosität.

Anfang und Überreste: Sollte dir der Entwickler Mundfish nicht sofort ein Bild in den Kopf rufen, ist das nur verständlich. Denn bislang hat das russische Team nur ein einziges Spiel hervorgebracht. Der 2018 erschienene VR-Titel ,,Soviet Luna Park VR”. Das Spiel floppte an den Kassen, da es in einem desaströsen Zustand erschien.

soviet luna park vr atomic heart
das ursprüngliche Spiel hörte auf den Namen Soviet Luna Park VR. Aus dessen Überresten wurde Atomic Heart entwickelt.

Bis heute verlangen einige Kunden ihr Geld zurück, das Einzige, was sie vom Entwickler Mundfish bekommen, ist aber eine vermeintlich kostenlose Kopie von Atomic Heart. Jedoch keinen Steam-Key, — wo denkst du hin — sondern einen Sparcode für die hauseigene Website. Du würdest also lediglich etwas Geld sparen! Dass die Entwickler das nicht via Steam anbieten ist die erste von vielen roten Flaggen.

So funktioniert Gamedesign? Wenn die Zahlungsmethode dich nicht abschreckt, dann vielleicht die Vorgehensweise innerhalb der Entwicklung. Bereits zu Beginn des Jahres gab es Gerüchte, dass Atomic Heart in der Development Hell (zu deutsch: Entwicklungshölle) steckt. Die Vorwürfe zweier Mitarbeiter lauteten damals wie folgt:

  • Der erste Gameplay-Trailer ist vorgerendert und nicht aus den Spielassets gebaut.
  • Das Spiel erscheint in Episoden, der Promo-Code gilt jedoch nur für die Erste.
  • CEO Robert Bagratuni hat keine Ahnung, was in der Entwicklung vor sich geht.
  • Artyom Galeev erstellte bislang alles alleine: Vom Art-Design bis zur Konzeption des gesamten Spiels.
  • Die Entwickler wissen nicht, was sie tun sollen, und spielen am Arbeitsplatz Videospiele, aus denen sie Ideen kopieren. Es geht von Doom über Prey bis hin zu Dark Souls.
  • In Russland gibt es nicht genug erfahrene C++ und Unreal Engine Programmierer. Arbeit wird an Freelancer in der ganzen Welt verteilt.
  • Ende 2018 wurde die gesamte Entwicklung auf Null gesetzt und neugestartet. Jetzt fehlen Ressourcen und das Spiel sieht schlechter aus, als je zuvor.
  • Der Verkauf von Soviet Luna Park VR soll nur für etwas Geld sorgen und die Spieler, die es besitzen, werden ohne Refund zurückgelassen.
  • Es ist möglich, Atomic Heart vorzubestellen. Das scheint auch das Einzige am Projekt zu sein, das funktioniert.

Folgender Trailer soll Gameplay zeigen, was aber gelogen ist.

Berühmter Support: Mundfish hat sich nach der Kontroverse zum Spiel eine kleine Berühmtheit ins Boot geholt, die vor mittlerweile gut 12 Jahren aus der Spielebranche ausgetreten ist. Richard “Levelord” Gray, der Erfinder von Duke Nukem persönlich.

Ein gutes Zeichen, oder? Nicht wirklich, denn schaust du dir das ,,Interview” mit Gray an, bemerkst du schnell, dass das Hauptaugenmerk darauf liegt, die Anschuldigungen und Kritik zu dementieren.

Während des Interviews ist auch Rob (CEO Robert Bagratuni) im Raum, zu dem Gray immer wieder spricht. Kurze Trivia: Rob ist der Mann, der laut Anschuldigungen keinen blassen Schimmer von Atomic Heart hat. Richard Gray folgt wie nach einem Handbuch den Vorwürfen gegenüber Mundfish und dementiert sie mit überzogenen, aus der Luft gegriffenen Argumenten — sieh selbst!

I’ mog nemmer Herr Gray: Greifen wir hier noch einmal einen Punkt der Kritik an Atomic Heart auf: Das Spiel ist linear und bietet keine, wie angekündigt, Open World. Grays Antwort darauf ist:

,,Noch etwas, das mich sauer macht! (…) Leute denken Open World heißt, dass sie die ganze Erde erkunden können! Aber wie du auch schon gesagt hast Rob, es heißt nur, dass ein Spiel nicht linear ist. (…)Also F***t euch!”

Das ist nicht das einzige Beispiel, an dem du sehen kannst, dass die Worte, welche Gray benutzt, nicht aus seinem, sondern aus Roberts Kopf stammen. Der Erfinder von Duke Nukem ist eine Marionette von Mundfish — wie es dazu kommen konnte, ist jedoch schleierhaft.

Ist Atomic Heart deshalb ein Scam?

Sollten die Vorwürfe der Mitarbeiter stimmen und das Interview wirklich gestellt sein, wie wir und viele andere glauben, dann ja. Vermutlich ist Atomic Heart eine Abzocke. Aber eine, die nicht die Intention hat, ein Scam zu sein.

Die Entwickler sind sicher davon überzeugt, dass aus Atomic Heart ein gutes Spiel wird. Viele Menschen rund um den Globus glauben das ebenso. Eine überzeugende Steam-Page samt Trailer und Screenshots. Damit das Spiel fertig wird, nehmen Mundfish alle Zügel in die Hand, egal wie unseriös.

Leider glauben wir nicht daran, dass Atomic Heart in angekündigter Qualität — wenn überhaupt — erscheint. Wir empfehlen bis auf Weiteres keine Vorbestellung zu tätigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.