Devotion Test - Asia Horror Spiel PC

Weil ein Easter Egg des Horrorspiels Devotion den chinesischen Präsidenten Xi Jinping verunglimpfte, entzog dessen Regierung dem Publisher Idievent die Geschäftslizenz. Jetzt hat sich der Entwickler Red Candle Games zu dem Fall geäußert – und die letzte Konsequenz gezogen.

Es sind wahrlich keine guten Nachrichten aus Taiwan: In einem Statement bedauert das Team von Red Candle Games den „unmessbaren Schaden“, den sie sich selbst und vor allem ihren Partnern zugefügt haben. Auch entschuldigen sich die Devotion-Macher bei allen anderen betroffenen Studios.

Tatsächlich markiert der Ärger um Devotions Easter Egg eine Wende für chinesische und taiwanesische Spieleschmieden. Konnten diese bislang nämlich relativ unbehelligt in der Grauzone Steam „operieren“, hat die Xi-Jinping-Regierung Valves Verkaufsplattform nun endgültig auf dem Schirm.

Mehr zum Thema:
Angriff aufs Gaming: China entzieht Publisher des Horrorspiels Devotion die Geschäftslizenz

Während Red Candle versichert, das Studio in jedem Fall fortzuführen, macht es hinsichtlich der Wiederveröffentlichung von Devotion nur wenig Hoffnung. „Während die rechtlichen Schlichtungen noch laufen, sind wir einstimmig zu dem Entschluss gekommen, vorerst von einer Wiederveröffentlichung Devotions abzusehen.“ Ferner werde man auf den Profit aus den Verkäufen des Titels verzichten.

inline-spot
Red Candle Games - Team
Ein Foto aus besseren Zeiten: Gute Laune im Hause Red Candle Games.

Zu dem Easter Egg bemerken die Spielemacher, dass es sich dabei um einen Fehler im Projektmanagement und nicht etwa um eine beabsichtigte Tat handele. Man erhoffe sich, dass Gamer Devotion mit der Zeit rational werden betrachten können – und dem Entwicklerteam die Möglichkeit gegeben werde, das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen. Denn nur unter diesen Umständen könne man ein Re-Release in Betracht ziehen.

Klar: Es ist eine Ansage, die sich vornehmlich an die chinesische Community richtet. Doch die dürfte es den Taiwanesen mit „einer baldigen zweiten Chance“ nicht leicht machen.

Zum Eklat kam es nämlich nicht, weil sich Red Candle Games geweigert hätte, das „Präsidenten-Ei“ zu entfernen. Dies geschah gleich nach dessen Entdeckung durch die Spieler. Nein, allem Anschein nach sind manche Gamer bloß einfach nicht so schnell zu beruhigen. Und das könnte sich für Devotion nun leider als fatal erweisen.

Devotion Test - Schatten
Uns hatte Devotion voll überzeugt. Eine Wertung von 9 von 10 Punkten machten den Horrortitel im März zu unserer Redaktionsempfehlung.

Bei Survivethis ist Red Candle Games bisher eher positiv aufgefallen. Schon der zweidimensionale Einstand des Studios, Detention, begeisterte uns 2017 mit einer ausgeklügelten Story. Belohnt hatten wir diese Leistung mit 8,2 Punkten – sowie mit einer Platzierung in unserer famosen Horror-Top-15.

Mehr zum Thema:
Empfehlung der Redaktion - Devotion: Knallharter Asia-Horror mit Tränenpotential

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.