Boss Arena Dragon
Bossarena für den Drachen

Mit der anstehenden Version v240 hat sich Studio Wildcard eine ganze Menge vorgenommen. Neben einigen, bereits länger angekündigten Veränderungen sollen außerdem auch drei neue Inselbewohner  – der Lystrosaurus, die Arthropluera und der Sabertooth Salmon – ihre neue Heimat in ARK: Survival Evolved finden und zwei weitere Bossarenen zur Verfügung stehen. Ob der Patch wie angekündigt heute erscheint, bleibt jedoch wie immer abzuwarten.

Drei neue Kreaturen – Lystrosaurus, Arthropluera und Sabertooth Salmon

Es gibt wieder Zuwachs. Version v240 soll die Anhänger von ARK: Survival Evolved mit drei neuen Inselbewohnern erfreuen. Wir haben für euch die deutsche Übersetzung der jeweiligen Dossiers und werden euch nach dem Aufspielen der neuen Version auch mit weiteren Informationen zur Jagd und zum Zähmen versorgen.

Lystrosaurus

Wild: Lystrosaurus Amicifidelis ist ein kleiner Pflanzenfresser, der sich fast überall auf der Insel aufhält. Mit nur zwei Fuß Länge ist der Lystrosaurus nicht sonderlich weit oben in der Nahrungskette angesiedelt und ernährt sich von kleinen Pflanzen. Die giftigen Insekten der Insel scheinen auf Lystrosaurus nur einen geringen Effekt zu haben.

Trotz der Tatsache, dass er zu den kleineren Herbivoren der Insel gehört, ist der Lystrosaurus eine unfassbar robuste Kreatur. Er stellt Torpor und Leben viel schneller wieder her als andere Kreaturen, wodurch es sehr schwer ist, den Lystrosaurus bewusstlos zu halten.

ARK Dossier Lystrosaurus

Gezähmt: Es überrascht nicht, dass der Lystrosaurus einmal gezähmt ein treuer Begleiter ist. Er ist ein sehr schneller Lerner, wodurch er bedeutend schneller als andere Kreaturen an Erfahrung sammelt. Zusätzlich erhalten Freunde durch seine Anwesenheit ebenfalls mehr Erfahrung. Aus diesem Grund ist der Lystrosaurus eine perfekte Ergänzung für jeden in der Gruppe jagenden Stamm.

Arthropluera

Wild: Die Tatsache der Existenz dieser Kreatur reicht aus, um mir Alpträume zu bereiten. Wie andere Gliederfüßer der Insel ist Arthropluera Felsanguis bedeutend größer, als ich es jemals für möglich gehalten hätte. Es handelt sich um einen sehr aggressiven Jäger, der Fleisch favorisiert, welches bereits eine Weile verrottet ist.

ARK Dino Dossier Arthropluera

Gezähmt: Wie viele Gliederfüßer der Insel ist Arthropluera einfältig und recht einfach zu zähmen. Es handelt sich um ein fast ausschließlich für den Kampf gedachtes Reittier, was sich vor allem im Fernkampf bewähren kann. Dank seiner einzigartigen Verteidigung, ob beim Jagen oder im Kampf, ist Arthropluera im Allgemeinen sicher, außer vor den größten Kreaturen.

Bekannte Informationen: Arthroplueras Blut hat einen sehr geringen pH-Wert, welches sogar einige Materialien auflösen kann. Dieses säurehaltige Blut spritzt es auf direkte Angreifer und schadet nicht nur dem Feind selbst sondern auch seinen Waffen. Viele Kreaturen verzichten aus Furcht vor dieser einzigartigen Verteidigung darauf, Arthropluera zu jagen. Als wäre das nicht schon genug, behält sich Arthropluera immer einen kleinen Restvorrat an Blut, um es bei einem Angriff direkt nutzen zu können.

Sabertooth Salmon

Oncorhynchus Grexlamia oder einfach den Säbelzahn-Lachs haben wir euch bereits im Februar ausführlich vorgestellt. Den detaillierten Artikel zu allen bisher bekannten Informationen findet ihr hier – Dino Dossier: Sabertooth Salmon.

ARK Dossier Sabertooth Salmon

Zwei weitere Boss-Arenen

Mit dem vergangenen Patch v239 wurde die erste Bossarena in ARK: Survival Evolved implementiert. Die kommende Version soll zwei weitere Arenen – eine für den Megapithecus und eine für den Drachen – enthalten. Beide Bosse sollten den Spielern bereits aus der kostenfreien Ablegerversion ARK: Survival of the Fittest bekannt sein. Aktuell können wir davon ausgehen, dass die beiden Bossarenen ähnlich schwer zu betreten sein werden, wie die bereits eingeführte Bossarena für die Brutmutter. Wir sind von den beiden heute veröffentlichen Bildern dennoch schwer beeindruckt und freuen uns auf einen feurigen Kampf!

Weitere Patchnotes

Neben diesen Neuerungen sollen mit Version v240 außerdem auch die Ruinen und die dazu mehr oder weniger gehörigen Entdeckernotizen eingefügt werden. Die Jagd nach den Geschichten lang vergessener Inselbewohner kann also bald beginnen.

Zusätzlich wird eine neue primitive Waffe zur Verfügung stehen – die Bola. Dabei handelt es sich um eine Wurfwaffe, bei der Kugeln an einem Seil befestigt sind. Vermutlich kann sie zum Erlegen bzw. Festhalten von Spielern und eventuell sogar Kreaturen verwendet werden. Wir können uns gut vorstellen, dass das Zähmen von Pteras im niedrigen Levelbereich dadurch eventuell leichter werden könnte.

Diesmal sollen es – bei Grabthars Hammer – auch die 4k Texturen, die zweite Phase der Brutmechanik und das Rangsystem für Stammesmitglieder ins Spiel schaffen. Hoffen wir, dass Grabthars Hammer nicht plötzlich zerbricht.

In aller Kürze

Version v240

  • Neue Kreatur: Lystrosaurus
  • Neue Kreatur: Arthropluera
  • Neue Kreatur: Sabertooth Salmon, samt Fischfleisch
  • Neue Waffe: Primitive Bolas
  • Megapithecus und Drachen Arenas
  • Ruinen & Entdeckernotizen

BEIM HAMMER VON GRABTHAR, DAS WIRD VERÖFFENTLICHT!

  • Brutmechanik Phase 2
  • Ranking für Stammesmitglieder und pro Rang einstellbare Rechte
  • 4k Texturen
  • [Weitere Infos folgen]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.