ARK Patch v238

Wieder einmal haben die Entwickler von ARK: Survival Evolved am vergangenen Wochenende ganze Arbeit geleistet. Mit einem neuen Hauptpatch kamen drei neue Kreaturen ins Spiel – das Woolly Rhino, der Dunkleosteus und der Eurypterid. Wir haben für euch alle Infos, auch zu den neuen „Extinction“ Servern.

 

Flauschig, flauschiger, Woolly Rhino

Beim Anblick dieses gutmütigen Dickhäuters möchte man ihm sofort eine rosa Schleife umbinden, sich auf einer ruhigen Wiese einen schattigen Platz unter einem Baum suchen, dort gemütlich den Kopf auf den wolligen Bauch des Rhinos legen und einfach mal träumen.

Offizielles Spotlight Bild des Woolly Rhino

Das funktioniert natürlich nicht, aber der stämmige neue ARK-Bewohner lässt sich zähmen und bietet auch einige Vorteile, die wir euch in unserem Extra-Artikel zum Woolly Rhino detailliert vorgestellt haben.

Undurchdringlicher Panzer und scharfe Zähne – der Dunkleosteus

Endlich hat sich nun auch ein neuer Unterwasserbewohner auf der Insel seinen Lebensraum einverleibt. Der Dunkleosteus ist ein mittelgroßer, extrem gut gepanzerter Fisch, der sich selbst gegen die größten Kreaturen des Meeres behaupten kann. Außerdem eignet er sich durch seine plattenartigen Zähne perfekt zum Sammeln der Ölvorkommen, die man verteilt auf dem Meeresboden finden kann.

Offizielles Spotlight Bild des Dunkleosteus

Obwohl er im Geschwindigkeitsvergleich zu anderen Fischen eher an eine Seeschnecke erinnert, sollte er im Schwarm nicht unterschätzt werden. Haben mehrere dieser Biester den Feind erst einmal eingekreist, gibt es kein Entrinnen mehr. Alle Informationen zum Verhalten und zum Zähmen des Dunkleosteus findet ihr in unserem Extra-Beitrag.

Ab jetzt Vorsicht auf dem Meeresboden – der Eurypterid

Neben dem Megalodon, dem Plesiosaurus, dem Mosasaurus und dem Dunkleosteus muss man sich nun vor allem auch auf dem Boden des Meeres in Acht nehmen, denn ein Seeskorpion tummelt sich dort jetzt in Scharen. Unwissende greift er auch gern versteckt aus Korallen an und flößt ihnen mit Hilfe seines Stachels ein extrem starkes Nervengift ein, welches schon nach kürzester Zeit zur Bewusstlosigkeit führen kann.

Offizielles Spotlight Bild des Eurypterid

Wer es tatsächlich schafft noch davon zu kommen, der sollte so schnell es geht vom Meeresboden verschwinden, denn glücklicherweise können Eurypteriden nicht schwimmen. Das komplette Dino-Dossier ins Deutsche übersetzt und alle Infos erhaltet ihr in unserem Artikel zum Eurypterid.

„Extinction“ Eventserver

Mit Version v238 wurden neue Server bereitgestellt, auf denen der „Extinction“-Modus aktiv ist. Der komplette Server wird automatisch nach genau einem Monat zurückgesetzt. Das bedeutet, dass alles bis dahin erreichte, jeder gezähmte Dinos, jede noch so große Festung, jeder angelegte und unter Anstrengung gelevelte Charakter dann nicht mehr existiert.

Für viele mag es abwegig klingen, dass man freiwillig zu einem festgelegte und nicht änderbaren Zeitpunkt absolut alles verliert, was man sich aufgebaut hat. Andere hingegen begrüßen das Prinzip, denn so beginnt das Rennen um den besten Spieler oder den besten Stamm jeden Monat erneut. Der Modus lässt sich übrigens auch auf inoffiziellen Servern aktivieren.

Vorschau auf Version v239

Die Entwickler haben heute das Veröffentlichungsdatum und die ersten Inhalte für die kommende Version v239 bekannt gegeben. Das Update soll in der Woche ab dem 11. April veröffentlicht werden. Aktuell wurden dafür zwei neue Kreaturen – der Direbear und der Manta angekündigt. Außerdem soll der lang ersehnte „Chemistry Table“ – die industrielle Version des Mörsers implementiert werden.

Auch die bisher häufig verschobenen drei neuen Bosse samt dazugehörigen Arenen, die zweite Phase der Brutmechanik, das neue Rangsystem der Stämme und die 4K Texturen sollen dann endlich Einzug finden. Mit Änderungen muss man stets rechnen, deshalb werden wir euch weiter auf dem Laufenden halten.

In aller Kürze:

Version v238

  • Neuer Dino: Woolly Rhino
  • Neuer Dino: Eurypterid
  • Neuer Dino: Dunkleosteus
  • Neue „Extinction“ Server, die sich jeden Monat zurücksetzten
  • Fix für die Biberdämme

Version v238.1

  • Unversionierter Hotfix (clientseitig): Fix des Bodenmaterials
  • Serverabsturz beim Start behoben, kam durch v238 (Serveradmins sollen bitte auf v238.1 aktualisieren)

Version v238.2

  • Spawnfrequenz des Eurypterid um 60% erhöht
  • Das Rhino kann jetzt von dem Quetz getragen werden
  • Die neuen Sättel sind nun auch über die Biber-Werkbank (Sattel) herstellbar
  • Die offiziellen Extinction Event Server haben nun 2- bis 3-fache Einstellungen
  • Das Zähmen des Rhinos wurde um 40% erhöht
  • Inoffizielle Extinction Event Server werden nun ordentlich neustarten
  • Der maximale Torpor-Wert des Dunkleosteus wurde verringert

Version v238.3

  • Ein Problem wurde behoben, durch welches zu viele Biberdämme erstellt wurden. Benötigt ein Serverupdate.

Kommende Version v239

  • Neue Kreatur: Direbear
  • Neue Kreatur: Manta
  • Neue Struktur/Item: Chemistry Table
  • Die ersten 3 Bosse und Bossarenen
  • Phase 2 der Brutmechanik
  • Rangsystem für Stammesmitglieder mit einstellbaren Privilegien
  • 4K Texturen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.