Seit dem Wochenende hat sich einiges in ARK: Survival Evolved getan. Zwei neue Versionen (Patch v235.2 und v235.3) wurden veröffentlicht und eine neue Kreatur, der Leech, vorgestellt.

Patch v235.2 – Deutsche Übersetzung

Ab der Version v235 wurde eine zusätzliche Datei mitgeliefert, die es der Community ermöglicht, den Spielinhalt für ARK: Survival Evolved zu übersetzen. Offensichtlich haben das direkt einige genutzt, wodurch nun mit dem Patch v235.2 eine komplette deutsche Übersetzung des Spiels vorhanden ist. Diese kann entweder mit einem zusätzlichen Argument in die Spieleigenschaften geschrieben oder beim Starten über Steam direkt ausgewählt werden.

Patch v235.3 – BattlEye Anti-Cheat System

Die Entwickler haben außerdem einen weiteren Schritt gegen Hacker und Cheater getan. Mit Version v235.3 wurde das BattlEye Anti-Cheat System eingeführt – und seither auf allen offiziellen Servern eingesetzt. Auch alle anderen Hoster haben die Möglichkeit, dieses System über die Startoption –BattlEye auf ihrem Server laufen zu lassen. Wichtig: Aktuell wird BattlEye noch nicht für Mac und Linux unterstützt. Aus diesem Grund können Clients mit diesen Betriebssystemen für die nächsten Tage auf keinen Server connecten, der das System aktiviert hat. Zusätzlich wurde mit Version v235.3 auch die spanische Übersetzung implementiert.

Dino Dossier „Leech“ – Der Blutegel

Haementeria Laetus, kurz Leech (übersetzt Blutegel), ist zwar ein nicht sonderlich intelligentes, aber dennoch gefährliches Wesen. Es kann eine schlimme Krankheit, die als „Sumpffieber“ bezeichnet wird, übertragen, während es dem Wirt langsam das Leben aussaugt. Aus seinem Gift kann jedoch ein Gegenmittel hergestellt werden, welches die Krankheit sofort heilt.

Dossier Blutegel

Wild
Trotz seiner schrecklichen Natur ist es schwierig, auf Haementeria Laetus wütend zu sein. Die Kreatur besitzt praktisch keinerlei Intelligenz und saugt sich an jedem lebenden Fleisch fest, um sein Blut zu trinken.

Um Haementeria zu entfernen, bedarf es präziser Arbeit mit dem Schwert oder Zugang zu einem offenen Feuer. Beides kann für den Wirt fast genauso gefährlich sein, wie der Blutsauger selbst.

Wenn sich Haementeria erst an einem Wirt festgesetzt hat, saugt es das Blut des Opfers extrem schnell aus und der Wirt verliert Nahrung, Leben und Stamina. Einige Haementeria tragen außerdem eine gefährliche Krankheit, die ich „Sumpffieber“ getauft habe. Diese Krankheit hält über die komplette Lebensspanne des Blutsaugers an. Wenige Kreaturen auf der Insel sind außerdem Überträger dieser Krankheit. Sie kann mit einer seltenen Medizin sofort geheilt werden.

Gezähmt

Zwar ist Haementeria nicht intelligent genug, um gezähmt zu werden und bietet außerdem kein Material, dass ein Tribe in großen Mengen benötigen würde – dennoch bietet es sich an, ein paar davon für Gegenmittel in der Nähe zu haben. Mit der richtigen Verarbeitung kann aus dem Gift von Haementeria ein starkes Gegengift hergestellt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.