Advertisement

Deutsch English

ARK: Survival Evolved – Weiterer TEK-Content und neue Dinos in Patch 255

Deutsch English

Die Entwickler des Dino-Survivalspiels ARK: Survival Evolved haben vor Kurzem den Patch mit der Version 255 veröffentlicht. Weiterer TEK-Content und neue Dinos dominieren das Update.

TEK-Strukturen wohin das Auge reicht

Den Bau von über 20 neuen Strukturen des TEK-Tiers könnt ihr in ARK erlernen, indem ihr, wie bereits zum letzten Update, die Bosse bezwingt. Die größte Neuerung ist aber das TEK-Kraftfeld, mit dem ihr eine Schutz-Barriere um eure Basis errichten könnt, die jeden Angreifer davon abhält, einzudringen.

Fischlein und Federvieh – Vier neue Dinos im ARK

Mit dem Patch 255 finden vier neue Dinos Einzug im ARK, darunter zwei neue Wasserbewohner, ein Vogel und eine große Katze.

Ammonitina Multiamicus

Der Ammonite gehört zu den seltsameren Kreaturen im ARK. Unbekannterweise eilen ihm alle Kreaturen der näheren Tiefsee zur Hilfe, sobald er attackiert wird. Dieser Umstand erschwert die Jagd nach dem Ammonite, ist aber lohnenswert, da sein harter Panzer reich an Ressourcen und eine wahre Rarität ist.

Electrophorus Beluadomito

Der Electrophorus ist der zweite neue Unterwasser-Bewohner. Alleine kann er mit seinen Blitz-Angriffen kleinere Lebewesen stunnen oder sogar töten. Stämme halten sich vor allem größere Schwärme, um auch hartnäckigere Bewohner wie den Megalodon bezwingen zu können.

Microraptor Gnarilongus

Der Microraptor ist eine Mischung aus Vogel und Raptor. Er ist jedem gegenüber, der kleiner ist als er selbst, aggressiv eingestellt. Auch Menschen werden von ihm attackiert. Sie können Springen, rennen und über eine kurze Distanz gleiten. Sie sind perfekt, um feindliche Spieler von ihren Reittieren zu stoßen und sie kampfunfähig zu machen.

Thylacoleo Furtimorsus

Die Thylacoleo leben in den großen Redwood-Wäldern und sind dort vor allem in den Bäumen zu finden. Sie besitzen den stärksten Biss im gesamten Tierreich und haben messerscharfe Klauen. Sie greifen ihre Opfer aus großer Höhe an und brechen ihnen im Sturzflug das Genick.

Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Sascha Asendorfhttps://survivethis.news
Sascha leitet das Survival- und Horror-Newsmagazin Survivethis.news seit der Gründung im Jahre 2014. Neben dem Schreiben von Artikeln ist er für so ziemlich alles irgendwie zuständig. In seiner Freizeit zockt er gerne am PC, fährt Motorrad oder schaut Filme und Animes.