Advertisement

Deutsch

ARK: Survival Evolved – Flyer Nerf bleibt bestehen – Flugdinos erhalten dennoch einen Buff

Deutsch

Vor Kurzem haben Wildcard Studio den Patch v256 für ARK: Survival Evolved veröffentlicht und mit dem Flyer Nerf die Flügel aller Flugsaurier gestutzt. Nachdem die Community ihren Ärger in den Foren geäußert haben, reagieren die Entwickler mit einem Hotfix.

Flugdinos werden wieder gebufft

Die Flugdinos werden wieder gebufft, aber sie erhalten nicht ihre alte Stärke zurück. Via Twitter kündigt Jat den Patch für heute Nacht an. Da die USA um die acht Stunden hinter Deutschland liegen, können wir den Patch wohl am Vormittag erwarten.

Der Buff selbst wird den Wert „Rider Extra Max Speed Multiplier“ erhöhen, der für die Flug-Geschwindigkeit der berittenen Dinos verantwortlich ist. Damit wird das Jagen der größeren Flugsaurier wieder einfacher, wenn ihr sie mit euren eigenen Flugtieren verfolgt.

Flyer Nerf soll die Dinos angleichen

Die Könige der Lüfte konnten nicht einer Kategorie zugeordnet werden, so waren alle Flieger „Overpowered“ und der Nerf war mehr als nötig. Die Entwickler haben den Nerf extra so vernichtend kreiert, um den Shitstorm der Community auf einem Schlag abzubekommen. Geplant sei von Anfang an gewesen, die Flugdinos von unten nach oben wieder anzupassen, anstatt es andersherum zu machen. Auch die Landbewohner sollen anschließend vom Entwicklerteam neu angepasst werden.

Ursprünglich waren die verschiedenen Bewohner der Lüfte in bestimmte Arten eingeteilt, so wie es mit den Landbewohnern bereits der Fall ist. So eignen sich einige als schnelle Entdecker und andere als Transporter.

  • Ptero: Schneller Scout, mit niedrigem Leben sowie Ausdauer. Schnellstes Flugtier im Spiel (Außer wilde Wyverns).
  • Argent: Robuster Kämpfer der viel aushält, mit hoher Ausdauer und Tragegewicht. Behält trotzdem eine gute Beweglichkeit.
  • Moth: Anfänger-Reittier. Niedrige Statistiken in allen Bereichen, besitzt aber eine mächtige Spezialfähigkeit.
  • Pelagornis: Flexibles Flugtier mit niedrigen Statistiken. Besitzt aber andere spezielle Fähigkeiten, die seine Schwächen ausgleichen.
  • Quetzal: Himmels-Bronto. Langsam, extreme Ausdauer, extreme Tragefähigkeiten, hohe Lebenspunkte. Gut für bewegliche Basen oder Schwertransporte – Schwer zu steuern und ein leichtes Ziel.
  • Tapejara: Taktisches Flugtier, irgendwo zwischen dem Argent und Ptero mit seinen Werten. Kann mehrere Personen tragen.
  • Wyvern: König der Lüfte. Niedrige Ausdauer, normale Geschwindigkeit, schlechte Beweglichkeit, Extreme Stärke und Vielseitigkeit.
Ad

Ad

Ad



QuelleMein MMO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Sascha Asendorfhttps://survivethis.news
Sascha leitet das Survival- und Horror-Newsmagazin Survivethis.news seit der Gründung im Jahre 2014. Neben dem Schreiben von Artikeln ist er für so ziemlich alles irgendwie zuständig. In seiner Freizeit zockt er gerne am PC, fährt Motorrad oder schaut Filme und Animes.