Dossier Spino ARK: Survival Evolved

Egal ob an Land oder zu Wasser, der Spinosaurus ist in beiden Elementen ein beeindruckender Jäger. Zu seiner Größe kommt auch noch seine extreme Stärke, die ihn besonders gefährlich macht. Ist er euch einmal auf den Fersen, so sprecht ein Gebet, denn er ist schneller als ihr.

Dino Dossier: Spinosaurus

Wild: Unter den Fleischfressern der Insel, kann er es mit dem Tyrannosaurus in Punkten Größe aufnehmen, jedoch ist er bei weitem nicht so wild.

Gezähmt: Spinosaurus ist ein hervorragender Spitzenprädator. Schneller als der Tyrannosaurus im Wasser, ebenso flott auf dem Land unterwegs und größer als ein Carnotaurus machen ihn zum perfekten Allrounder – falls man es schafft, einen zu zähmen.

Bekannte Informationen: Mit seinen vier Beinen und seinem großen Segel ist er ziemlich schnell an Land und extrem schnell im Wasser unterwegs. In der Nähe von Gewässern fühlt sich Spinosaurus heimisch. Man kann ihm entkommen, wenn man sich weit genug von seinem Gewässer entfernt, dann verliert er das Interesse.

Tipps zum Zähmen

Spinosaurus
Der König des Flusses: Ein Spino aus dieser Nähe könnte das letzte sein, was ihr seht.

Wer einen Spino zähmen will, der muss schnell sein. Denn einmal K.O. wacht er sehr schnell wieder auf. Seid ihr solo unterwegs, solltet ihr euch eine Klippe suchen, dort hinaufklettern und von dort auf den Spino schießen, um ihn zu betäuben. Aber Vorsicht, dieses Tier kann gut Klettern, also achtet darauf, dass die Klippe hoch genug ist. Sorgt dafür, dass ihr ausreichend Narcotics dabei habt, denn ein Level 1 Spino wacht nach sechs Minuten und ein Level 150er nach 17 Minuten wieder auf. Je nachdem, auf welches Level ihr aus seid, solltet ihr bis zu 2500 Narcotics mit euch führen. Die reichen aber nur, wenn ihr einen Mix aus Kibble und rohem Premiumfleisch benutzt. Für einen 150er benötigt ihr 65 Kibble um ihn allein damit in viereinhalb Stunden zu zähmen. Für das Spezialfutter werden Argentavis Eier benötigt.

Die Zucht

Diese ist nicht viel einfacher, als einen zu zähmen, denn die Eier sind sehr empfindlich. Das Kleine schlüpft nach ungefähr drei bis vier Stunden. In dieser Zeit könnt ihr das Ei nicht allein lassen. Ihr müsst ständig die Temperatur im Auge behalten. Benutzt Lagerfeuer, um es in Häusern wärmer zu machen, oder Klimaanlagen um es abzukühlen und haltet so die Temperatur zwischen 30 und 32 °C. Eine kühle Alternative ist es auch, es in den Fluss zu legen.


HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here