rock-elemental-dossier
Wir suchen Redakteure!
Wenn ihr Interesse daran habt, engagiert und aktiv beim Projekt "Survivethis" mitzumachen, sendet uns einfach eine E-Mail an bewerbung@survivethis.news!

Sand. Hitze. Steine. Man läuft durch die Wüste, auf der Suche nach einem Jug Bug, um dessen Wasser zu trinken und so dem Tod zu entgehen und auf einmal steht der friedlich aussehende, orangefarbene Stein neben einem auf. Wenigstens ist es nicht der Wassermangel, der einen umbringt.

Wie sich schon vermuten lässt, gibt es heute das Dino Dossier zum Rock Elemental, zu deutsch: Steingolem. Unscheinbar liegt er als orangefarbener Stein in der Wüste und wird schnell aggressiv, sobald man sich ihm nähert.

Dino Dossier: Rock Elemental

Wild: Colossus Petram ist wie keine andere Kreatur zuvor. Es gibt darüber keinen biologischen oder geschichtlichen Hintergrund. Seine nächsten Verwandten existieren nur als Mythen, wie der Prager Golem. Das macht diese Kreatur nur viel gefährlicher. Überlebende müssen damit rechnen, dass ein friedlich aussehender Fels plötzlich aufspringt und sie angreift. Jedoch macht Colossus Petram’s Größe ihn auch ziemlich langsam, deswegen sollten Überlebende sofort fliehen, wenn sie einem begegnen.

Gezähmt: Gezähmt, wie auch immer das möglich ist, ist diese Kreatur von unschätzbarem wert, vor allem in einer Belagerung. Nur panzerbrechende Geschosse oder Raketen können ihm Schaden anhaben. Außerdem kann er einfach durch Steinwände brechen.

Bekannte Informationen: Colossus Petram überlebt, indem er langsam Mineralien aus der Umgebung absorbiert, während er in seiner Ruhephase ist. Das bedeutet auch, dass sein Körper zum Teil aus Metall besteht. Wenn er ungestört ist, kann er seinen „Winterschlaf“ für eine unbegrenzte Zeit halten, doch sobald jemand in sein Territorium kommt, wird er es verteidigen. Diese Kreaturen sind Einzelgänger, welche nicht mal andere ihrer Art verteidigen.

rock-elemental

Tipps zum Zähmen

Der wichtigste Tipp lautet: habt Geduld. Es dauert sehr lange, ein Rock Elemental zu zähmen. Ihr benötigt dafür kein Fleisch, sondern Schwefel, Lehm oder Steine. Ein Elemental mit Level eins dauert mit Schwefel ganze vier Stunden, auf Level 150 schon ganze 33:31 Stunden. Mit Kibble geht es natürlich schneller, da dauert das 150er schon nur noch 1:41 Stunden. Doch genau da beginnt der Teufelskreis. Sein Lieblingskibble ist das, aus Mantis-Eiern. Um einen Mantis zu zähmen benötigt man Death Worm Hörner. Es wird empfohlen, diese mit einem Rock Elemental zu töten. Natürlich kann man sie auch mit einem Wyvern töten, jedoch dauert es vier Tage, einen groß zu ziehen.

Unsere Empfehlung daher, 2x-Wochenende und Zeit, denn dann halbiert sich die Zeit schon mal, da zähmen doppelt so schnell geht. So benötigt man für ein Rock Elemental Level 100 „nur“ noch knapp 12 Stunden. Man muss auch nicht die ganze Zeit dabei sein, weil es ja aufwachen könnte. So schnell passiert das nicht, denn die Kreatur schlummert bei vollem Torpor gute vier bis fünf Stunden. Nur werden dann gute 1500 Narcotics fällig um dies wieder aufzufüllen.

Knock the Rock out!

Auch das ist anders, als bei den meisten Tieren in der Ark, denn Pfeile oder gar der Schlag mit dem Knüppel, welcher Selbstmord gleich kommt, bringt die Kreatur höchstens zum grummeln, was mit einem dicken, fliegenden Stein in eure Richtung belohnt wird. Um den Giganten ins Land der Träume zu befördern, benötigt man eine Kanone oder einen Raketenwerfer. Wenn man sich für ersteres entscheidet, dann ist es am besten, diese Kanone auf eine Plattform des Paracer zu stellen. So können die steinigen Riesen auch von unterwegs beschossen werden. Bei einem Level 100er Rock Elemental werden ungefähr neun Kanonenkuglen oder 42 Raketen benötigt. Noch ein letzter Tipp: Immer schön in die Beine, so bekommen sie wenig Schaden aber trotzdem genug Torpor.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSE EINE ANTWORT