Dung Beetle ARK Spotlight

Bereits seit dem Update auf Version 232.0 im Januar diesen Jahres krabbelt der Dung Beetle – zu Deutsch Mistkäfer – durch das Dickicht von ARK: Survival Evolved. Zur Vervollständigung und damit ihr diesen unauffälligen Inselbewohner nicht unterschätzt, haben wir für euch alle Informationen zusammengestellt.

Dino Dossier: Dung Beetle

Wild: Welche Magie Scarabidae gigas hervorgebracht hat, kann ich nicht sagen. Mit Sicherheit kann ich jedoch behaupten, dass diese Kreatur ein perfekter Symbiont für fortgeschrittene Stämme ist.

Gezähmt: Scarabidae lässt mich vermuten, dass Menschen schon seit langer Zeit auf der Insel leben. Warum sonst sollte sich eine Kreatur zu einem solch perfekten Haustier entwickeln? Die meisten Stämme schützen ihre Scarabidae sorgfältig, welche mit dem gekonnten Einsatz von Exkrementen mit Leichtigkeit gezähmt werden können. Diese wundersamen kleinen organischen Biofabriken sind wirklich eine nachhaltige, grüne und umweltfreundliche Quelle von Ressourcen für das Leben auf dem Land. Öl wird zu Sprit, der als Treibstoff für Generatoren genutzt werden kann. Dünger bedeutet Pflanzen, die als Nahrung für den Menschen dienen. Das Scarabidae versorgt alle Aspekte des Insellebens!

Dino Dossier Dung Beetle

Bekannte Informationen: Koprophagie (der Verzehr von Fäkalien), es isst meist nutzlose Abfälle (Exkremente). Es metabolisiert diese Abfälle in ein verfeinertes Abfallprodukt sowie ein öliges Nebenprodukt. Letzteres ist chemisch das gleiche, wie das Öl in den Ozeanen um die Insel. Irgendwie wandelt Scarabidae Exkremente in Öl. Wenn das nicht Grund genug dafür ist, den Nutzen von Scarabidae anzuerkennen – das verfeinerte Abfallprodukt ist im Grunde identisch mit dem Dünger eines Kompostes.

Tipps zum Zähmen

Der Dung Beetle wird gewaltfrei gezähmt und kann je nach Karte in Höhlen oder Sümpfen gefunden werden. Kommt ihr dem Käfer zu nahe, wird er jedoch aggressiv und greift euch an – in diesem Zustand wird der Zähmvorgang (wie beispielsweise auch beim Gigantopithecus) unterbrochen und zwar so lange, bis sich der Dung Beetle wieder beruhigt hat. Übrigens ist das Level bei dieser Kreatur eigentlich nur in Hinblick auf seine Tragekapazität relevant. Alle anderen Werte sind zu vernachlässigen und aufgrund ihrer Zerbrechlichkeit solltet ihr sowieso für eine sichere Behausung der kleinen Biofabriken sorgen.

Sucht euch zum Zähmen des Mistkäfers auf jeden Fall eine friedliche Umgebung, damit ihr nicht Gefahr lauft, selbst angegriffen zu werden oder dass euer Objekt der Begierde die exotische Mahlzeit eines feindlichen Dinos wird. Dazu könnt ihr Scarabidae beispielsweise an den Eingang der Höhle locken, – keine Sorge, er ist so langsam, dass ihr sogar rückwärts schneller sein solltet – ihn dann mit einem Argentavis oder Quetzal greifen und an eine sichere Stelle bringen.

Ihr habt einen Mistkäfer und befindet euch an einer sicheren Stelle – sehr gut. Legt euch nun Exkremente, am besten die Haufen von großen Dinos, auf den letzten Slot der Schnellzugriffsleiste. Wechselt dann zur Sicherheit und damit ihr etwas langsamer seid in die gebückte Haltung (Standardtaste PC = C) und nähert euch dem Dung Beetle. Sobald ihr nahe genug seid, erscheint über ihm die Schrift zum Füttern (Standardtaste PC = E). Nach jedem Kotball, den ihr verfüttert habt, müsst ihr einen neuen auf den Slot der Schnellzugriffsleiste legen und warten, bis der kleine Krabbler wieder Hunger hat. Solange ihr ihm nicht zu nahe kommt, wird er übrigens an seiner Position verharren. Außerdem könnt ihr ihn neben Fäkalien – wobei die großen Kothaufen am effektivsten sind – auch mit vergammeltem oder normalem Fleisch und Kibble zähmen. Das ist jedoch extrem ineffizient, weshalb davon in jedem Fall abzusehen ist.

Die Öl- und Düngerproduktion

Scarabidae sollte nach dem Zähmen sofort in einen komplett eingezäunten Bereich gebracht werden, denn seinen Nutzen kann er nur dann entfalten, wenn er frei herumwandern darf. Mit dem Update auf Version 241.0 wurde die Möglichkeit implementiert, durch die der Spieler Käfer (sowie Dodos) einfach aufheben und durch die Gegend tragen kann. Dadurch könnt ihr eure krabbelnden Öl- und Düngerproduzenten auch recht einfach in ein sicheres Gebäude bringen. Achtet unbedingt darauf, dass die kleinen Mistkäfer auch gern Räuberleiter spielen und so im Zweifel über eine einfache Wand oder zwei Geländer hohe Zäune klettern können.

Im sicheren Zuhause untergebracht, füllt ihr eure neue Eroberung mit Fäkalien und aktiviert das Herumlaufen (im Englischen „Enable Wandering“). Den Kot müsst ihr übrigens immer selbst in das Inventar der Käfer legen, ungleich der tatsächlich existierenden Mistkäfer sammeln sie diesen nämlich nicht selbst ein. Je nachdem welche Exkremente zur Umwandlung bereitstehen, wird mehr oder weniger Dünger und Öl nach 15 Minuten fertig sein. Unterschiedliche Arten werden dabei übrigens zeitgleich verarbeitet.

Wichtige Zusatzinformationen: Nach dem Zähmen futtert der Dung Beetle keine Fäkalien mehr – gebt ihm normales oder vergammeltes Fleisch, damit er nicht verhungert. Außerdem gibt es derzeit ab und an ein paar Produktionsschwierigkeiten. Können sie sich zum Beispiel nicht bewegen, produzieren sie auch keinen Dünger und kein Öl. Manchmal muss auch der Kot komplett aus dem Inventar genommen und neu hinein gelegt werden und/oder das Wandern de- und neu aktiviert werden. Die Produktion läuft auch nur dann, wenn das Areal, in dem sich die Käfer befinden, geladen wird. Andernfalls befinden sie sich in einer Art Stasis.

4 KOMMENTARE

  1. Eigentlich ist es recht sinnvoll den Dung Beetle in einen Wooden Cage (Holzkäfig) zu stecken, da kommt man bei der Bestückung mit Dungkugeln nicht durcheinander (krabbeln ja gerne herum die kleinen). Desweiteren ist es angebracht das man ihn auf Gewicht levelt, jetzt, da der Titanoto mit im Spiel erschienen ist gibt es jetzt auch 35kg schwere Dungkugeln, welche innerhalb von 15 min 16 x Dünger und 14 x Öl liefern. Ansonsten ist dies ein toller Guide, besonders gut gefällt mir die Beschreibung des gewaltlosen zähmens.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.