Dino Dossier Direbear

Vor wenigen Tagen erschien der ARK: Survival Evolved Patch v239 und erfreute die ARK-Community mit zwei brandneuen Kreaturen – dem Manta und dem Direbear. Wir haben uns direkt auf die Suche nach dem Urzeitbären begeben, um alle Informationen für euch zu sammeln, damit ihr hoffentlich bald selbst einen Direbear euer Eigen nennen könnt.

Dino Dossier: Direbear

Wild: Arctodus Dirus ist eine imposante Kreatur, die hauptsächlich in den Berg- und Tundra-Regionen der Insel angetroffen werden kann. Wie die meisten der Kreaturen, die in diesen kälteren Gebieten der Insel leben, ist sie ein Säugetier und steht an der Spitze der Nahrungskette.

Gezähmt: Einmal gezähmt, ist der Direbear ein starkes und zuverlässiges Reittier. Er kann eine enorme Menge an Material tragen und für eine sehr lange, fast unbegrenzte Zeitspanne sprinten. Aus dem Stand heraus ist er nicht unbedingt der Schnellste, aber hat er erst einmal ordentlich Schwung aufgebaut, gehört er zu den schnellsten Läufern auf der Insel. Da man den Direbear mit Fleisch ebenso wie mit Beeren ernähren kann, passt er sich problemlos an jede Umgebung an.

Dino Dossier DirebearBekannte Informationen: Viele auf der Insel haben begonnen ihn Direbear (Terrorbär) zu nennen, ein Name, der zu seinen Ausmaßen und seinem territorialen Verhalten passt. Der Direbear ignoriert die meisten friedlichen Kreaturen, während er seiner täglichen Suche nach Fleisch oder essbaren Pflanzen nachgeht. Zumindest bis ein Eindringling in das Territorium eindringt, welches er für sich beansprucht, dann greift er brutal an. Häufig ist es die intelligenteste Entscheidung, vor einem wütenden Direbear davonzulaufen.

Verhalten: Der Direbear ist ein Allesfresser, was bedeutet, dass er Beeren ebenso wie Fleisch fressen kann. Außerdem besitzt er ähnlich dem Patchy oder dem Woolly Rhino einen Anlaufmechanismus. Zwar ist er nicht so schnell wie das Woolly Rhino, dafür kann er aber bedeutend flexibler manövrieren und es dauert bei ihm um einiges länger, bis er signifikant an Ausdauer verliert. Zusätzlich besitzt er einen zweiten Angriff, mit dem er Beeren sammeln und das Fleisch von seinem Ziel abreißen kann. Übrigens kann der Direbear auch kurzzeitig auf seinen Hinterbeinen stehen (Standardtaste C).

Lebensraum: Zwar erfährt man im Dossier, dass sich der Direbear in der Nähe von Bergen oder in der Tundra aufhalten soll, aktuell wurde er aber häufiger im Süden der Insel in der Nähe von Flüssen gesichtet. Valhalla Map: Wir konnten einige Bären in der Nähe der Arena (Koordinaten 55 Lat/26 Lon) entdecken.

Tipps und Tricks zum Zähmen

Prinzipiell lässt sich der Direbear recht einfach zu eurem neuen Gefährten machen. Dabei nutzt ihr die üblichen, bekannten Taktiken. Der Direbear kann von einem Quetzal getragen und beispielsweise in eine vorbereitete Box gebracht werden. Achtet unbedingt darauf, dass der Direbear ab und an auch den Quetzal angreift, wenn er von ihm gepackt wurde. Wenn ihr noch keinen Quetzal besitzt, lockt ihn vielleicht in eine Falle oder stellt euch beim Schießen mit Betäubungspfeilen an eine Position, die der Direbear nicht erreicht. Zumindest solltet ihr auf jeden Fall Abstand halten, denn dieser Bär macht seinem Namen wirklich alle Ehre.

Da der Direbear ein Allesfresser ist, könnt ihr ihn auch mit fast allem, was die Insel an Nahrung zu bieten hat, zähmen. Er favorisiert jedoch Fleisch vor Beeren und sein absolutes Leibgericht ist Kibble aus Carno Eiern. Zur Herstellung benötigt ihr ein Carno Ei, eine Savoroot (Kartoffel), ein Stück gekochtes Fleisch, zwei Mejobeeren, drei Fasern (Fiber) und natürlich Wasser. Dieses Kibble kann übrigens auch zur Zähmung eines Trikes oder eines Direwolfs verwendet werden. Habt ihr kein Kibble zur Hand, dann nehmt (in absteigender Reihenfolge) rohes Prime Fleisch, gekochtes Prime Fleisch, rohes Fleisch, gekochtes Fleisch, Gemüse (angebaute Feldfrüchte) oder Beeren.

Damit ihr den Direbear dann auch direkt ausprobieren und reiten könnt, benötigt ihr natürlich den Sattel. Diesen könnt ihr bereits mit Stufe 35 erlernen und mit nur 300 Leder, 130 Fasern und 100 Zementpaste direkt im Inventar herstellen.

Das Allroundtalent

Der Direbear ist ein wirklicher Alleskönner. Vor allem im hohen Levelbereich und möglichst mit Kibble gezähmt, erscheint er einem fast stärker als ein Tyrannosaurus Rex. Ebenso besticht er durch seine unfassbare Geschwindigkeit und wie gut er sich zwischen Felsen hindurch manövrieren lässt. Das Dossier verrät bereits, dass er Beeren und Fleisch sammeln kann. Zusätzlich bekommt er aber ebenso Fasern (Fiber) von Büschen und Leder sowie Chitin von Kreaturen. Bäume können im Sprint mit dem Primärangriff (Linksklick) einfach abgeholzt werden, was ihn zu einer wirklich rasenden Bestie macht. Wir haben mit einem hochstufigen Direbear die Erfahrung gemacht, dass auch zwei Brontos, ein Stego, ein Carno und ein Rex gleichzeitig überhaupt kein Problem sind – also schnappt euch diesen super süßen Alleskönner!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.