Dossier Dilo

Der Dilophosaurus, umgangssprachlich nur Dilo genannt, ist ungefähr halb so groß wie der Spieler und einer der ersten Feinde, die euch in ARK: Survival Evolved begegnen. Sie spucken eine giftige Säure, welche den Überlebenden die Sicht nimmt und ihn langsamer macht. Allein sind sie einfach zu besiegen, doch in einer Gruppe werden sie zur Gefahr. Er kann gezähmt werden, jedoch kann man ihn nicht reiten.

Dino Dossier: Dilophosaurus

Wild: Gegenüber anderen Dilo-Arten ist er nur halb so groß und er kämpft genau so viel wie er auch wieder davon rennt.

Gezähmt: Als „Wachhunde“ sind sie bestens geeignet, da sie Feinde aus der Ferne angreifen können und schrill schreien. Jedoch macht es ihre geringe Größe unmöglich, auf ihnen zu reiten.

Bekannte Informationen: Kommt man einem Dilo zu nahe, dann wird er nicht zögern, anzugreifen. Provoziert man ihn, dann setzt er seine giftige Säure ein, welche euch die Sicht raubt und attackiert euch dann mit tödlichen Bissen. Von selbst greift er nur Dodos, Parasaurier und Pteranodons an, jedoch gelingt es ihm nie, letztere zu erlegen. Er ist auch ein Aasfresser und macht sich gern über bereits getötete Dinosaurier her.

Dilo
Jetzt keine falsche Bewegung: Einen Dilo solltet ihr nicht provozieren.

Dilos tauchen fast überall auf der Insel auf, vor allem am Strand kann man sie finden. Als erstes wird er immer versuchen, seine Feinde mit seiner Säure anzuspucken, denn dadurch werden diese für zehn Sekunden um 50% langsamer und haben eine stark eingeschränkte Sicht. Einen Dilo zu zähmen ist extrem leicht. Auf Level eins benötigt man gerade einmal einen Narkosepfeil und zehn Stück rohes Fleisch, dann gehört er nach fünf Minuten euch. Auf Level 150 dauert es mit Premium-Fleisch gerade mal 14 Minuten. Ein spezielles Kibble gibt es für den Dilo nicht, welches bei so kurzen Zeiten auch nicht nötig ist.

Tipp: Gute „Wachhunde“

Doch auch wenn sie schwach sind, kann es nützlich sein, sich welche zu zähmen. In einer großen Menge und mit Mate-Boost werden sie nämlich ganz schön gefährlich, da andere Dinos oder auch Spieler kaum eine Chance haben, ihnen zu entkommen. Sie decken nämlich ihr Opfer regelrecht mit ihrer Säure ein, was sie dauerhaft langsam und blind macht. Danach geben sie ihrem Feind mit ihren Bissen den Rest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.