Nach langem Warten wurde gestern der Patch v236 für ARK: Survival Evolved veröffentlicht. Mit ihm fand auch eine neue Kreatur, der Biber bzw. Castoroides, den Weg auf die Insel. Wir möchten Euch seine Vorzüge natürlich nicht vorenthalten und geben direkt noch ein paar Tipps, wie ihr ihn finden und zähmen könnt. Gleich vorab – der gefräßige Nager ist ein extrem lohnenswerter Dino in Eurer Sammlung.

Giant Beaver, Castoroides

Castoroides ist gleich dem realen Biber ein extrem guter Holzfäller. Selbst das Mammut, welches bisher als der beste Holzlieferant galt, kann mit seinen Baumfällerkünsten nicht mithalten. Neben diesem Vorteil, bringt der mit Stufe 60 zu erlernende Sattel noch eine weitere, sehr interessante Spielmechanik mit. Sobald dem übrigens extrem niedlich aussehenden Biber ein Sattel übergezogen wird, fungiert dieser als wandelnde Schmiede bzw. Werkbank (engl. Smifthy). Ihr könnt also unterwegs alles herstellen, was auch an der Schmiede möglich ist – dazu gehören u. a. Sättel, Strukturen jeglicher Art, Rohrleitungen, Werkzeuge, Waffen und noch einiges mehr.

Dossier Castoroides Giant BeaverDas war aber noch nicht alles, was den riesigen Nager extrem sinnvoll macht. Ein Stack Holz (100 Stück) hat normalerweise ein Gewicht von 50, ein Stack Stroh (engl. Thatch) sowie ein Stack Fasern (engl. Fiber) wiegen eigentlich jeweils 2 und Steine normalerweise 50 – im Inventar des Biber sieht das etwas anders aus. Holz wiegt da nämlich nur 10, Thatch sowie Fiber nur 0.4 und Steine nur 25 – mit dem geringen Verbrauch an Ausdauer kann man mit ihm in sehr kurzer Zeit also eine ganze Menge an Holz sammeln. Zudem ist Castoroides ein ausgezeichneter Schwimmer, der sogar Unterwasser atmen und angreifen kann. Außerdem ist es mit ihm nun möglich, kostenintensive Rezepte herzustellen – dies war an der Schmiede wegen ihrer Slotbegrenzung bisher nicht möglich.

Spawnpunkte und Zähmen

Castoroides bevorzugt die Flüsse und ist darum auch überall dort anzutreffen, wo es fließendes Gewässer gibt (Sümpfe zählen nicht dazu). Ab und an kann man ihn dadurch etwas schlechter erkennen, da er sich nicht prinzipiell an Land aufhält, sondern eben auch eine Runde schwimmen geht.

Zähmbar ist unser flauschiger Biber auf die übliche Methode – mit Betäubungspfeilen oder ähnlichem umhauen und ihm dann neben genügend Narkosemittel (davon benötigt er eine ganze Menge) sein bevorzugtes Futter ins Inventar legen. Als Pflanzenfresser mag Castoroides Mejobeeren, noch lieber sind ihm selbst gezüchtetes Gemüse (wie Karotten) und seine absolute Leibspeise ist Gallimimus-Kibble. Sobald man den süßen Nager gezähmt hat und ihm einen Sattel aufsetzt, kann das fleißige Holzsammeln dann auch schon losgehen. Wir wünschen verdammt viel Spaß!

Patch v236 und v236.1

Leider wurden viele angekündigten Neuerungen wieder auf „A Little Further Out“ verschoben. dazu gehören u. a. die drei neuen Bosse samt dazugehörigen Boss-Arenen und die Sumpf- sowie Schneehölen. Patch v236 brachte – neben dem Biber – Handschellen ins Spiel, mit denen man auf einem PvP-Server mit Sicherheit ein wenig Spaß haben kann. Zusätzlich wurde an der Server- und Client-Performance gearbeitet, was sich nach eigenen Erfahrung durchaus bemerkbar macht. Ansonsten wurden nur Updates für einige Übersetzungen aufgespielt. Mit Patch v236.1 haben die Entwickler noch einen Fehler behoben, wodurch einige Total Conversions Abstürze zu beklagen hatten.

In aller Kürze:

Patch v236

  • Neuer Dino: Riesiger Biber, Castoroides
  • Neue Ausrüstung: Handschellen
  • Verbesserungen an der Server-Performance (Phase 2)
  • Verbesserungen an der Client-Streaming-Performance (weniger Ruckler)
  • Updates für einige Übersetzungen

Patch v236.1

  • Ein Problem, welches zu Abstürzen bei Total Conversions führte, wurde behoben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.