ARK Dino Dossier Morellatops

Heute stellen wir euch Morellatops dromedarius vor, die wohl wichtigste Kreatur im neuen DCL ARK: Scorched Earth. Warum ihr ihn unbedingt zeitnah fügsam machen solltet und was es noch zu beachten gibt, haben wir für euch zusammengefasst.

Dino Dossier: Morellatops!

Wild: Morellatops dromedarius scheint ein Verwandter von beiden – Morelladon und Ceratops Genera – zu sein, was an sich schon merkwürdig ist. Außerdem hat es wie ein Kamel die Fähigkeit entwickelt, in seinen Höckern Wasser zu speichern. Das macht es zu einem wichtigen Bestandteil der Nahrungskette der Wüste, da es Räuber sowohl mit Nahrung als auch mit Flüssigkeit versorgt.

Gezähmt: Als die Überlebenden entdeckten, wie sie an das Wasser in Morellatops Höckern kommen, ohne die sanftmütige Kreatur dabei zu verletzten, wurde es zum primären Transporttier der Wüste. Es kann nicht nur eine ordentliche Menge an Gewicht tragen, sondern bietet den Überlebenden auch eine große, mobile Wasserquelle. Diese kann auf jeder Reise den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

ARK Scorched Earth Morellatops

Bekannte Informationen: Da Morellatops eher begrenzte Möglichkeiten in Bezug auf seine Selbstverteidigung hat, würde ich ihn von einem Kampf fernhalten. Solange Überlebende nicht vergessen, Morellatops regelmäßig an einem Brunnen bzw. einer Quelle Rast machen zu lassen, werden sie in der Kreatur einen wertvollen Begleiter finden.

Tipps und Hinweise

Die Hauptfunktion von Morellatops in Scorched Earth ist ziemlich eindeutig – er ist eine wandelnde Wasserquelle. Wie lebensnotwendig das in einer ausgedorrten Wüste ist, erklärt sich von selbst. Jedoch hat die gutmütige Kreatur noch ein paar zusätzliche Asse im Ärmel. Dank seiner in Anbetracht der Körpergröße doch recht beachtlichen Geschwindigkeit und seiner Tragekapazität eignet er sich für jede Expedition. Außerdem lohnt es sich, ein paar davon einfach in der Base zu haben, um so möglichst kein Dehydrierungsproblem zu bekommen.

Morellatops ist eigentlich eine passive Kreatur, die bei einem Angriff prompt die Flucht ergreift. Sobald aber ein Artgenosse in der Nähe ist, nehmen sie eine defensive Haltung ein. Eine ganze Gruppe würde so lange kämpfen, bis nur noch ein Morellatops übrig ist. Dieser würde dann versuchen, dem Angreifer zu entkommen. Sie scheinen damit einen Arterhaltungstrieb zu verfolgen. Natürlich kann man auch in Scorched Earth Erhebungen wie beispielsweise Felsvorsprünge nutzen, um Kreaturen anzugreifen. Vor allem zu Beginn ist das eine altbewährte Technik, wobei man natürlich immer vor Jägern auf der Hut sein muss.

Zum Zähmen könnt ihr wie üblich für Pflanzenfresser Beeren und Gemüse verwenden. Soll der Vorgang jedoch schneller gehen und wollt ihr eine höhere Zähm-Effektivität erreichen, dann müsst ihr vorab für Vulture Eier sorgen und diese zu Kibble verarbeiten. Nach dem Zähmen könnt ihr ihn als mobilen Tank benutzen. Zum Auffüllen seiner Wasservorräte lasst ihr ihn entweder an einer Wasserquelle trinken oder erntet mit ihm Kakteen. Euren Wasserbehälter legt ihr dann einfach in sein Inventar und klickt auf die Funktion „remote use item“ (Item benutzen). Außerdem eignet sich Morellatops zum Beerensammeln, und er bekommt reichlich Thatch (Stroh) von Bäumen.

Fazit

Morellatops dromedarius ist eine der wichtigsten Kreaturen in ARK: Scorched Earth. Wollt ihr nicht unter ständiger Dehydrierung leiden und sucht nach einem guten Allround-Talent, dann können wir euch diesen Dickhäuter wärmstens empfehlen. Im Prinzip stellt er zumindest teilweise das Äquivalent zum Trike auf The Island dar. Jedoch kann er mit zusätzlichen Vorteilen aufwarten. Er ist schneller, kann mehr Material tragen und wird vermutlich dauerhaft eine entscheidende Rolle für das Überleben in der Wüste spielen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.