Einige von euch kennen vielleicht „Gone Home“, ein Spiel, dass fälschlicherweise für ein Horrorspiel gehalten wurde. Eine Frau musste ein leeres Haus während eines nächtlichen Sturmes durchsuchen – eigentlich ideale Horrorstimmung. Das Spiel brachte das Gruselgefühl jedoch nicht so ganz rüber und so folgt jetzt „Absention“.

Das Spiel hat eine ähnliche Handlung, nur ist es diesmal so gruselig, dass man nicht mehr ohne Waffe unterm Kopfkissen schlafen kann – so die Entwickler.
In „Absention“ besucht dein Charakter ein überaus teures und großes Haus an einem See. Dein Haus um genau zu sein, denn der Charakter hat dieses erst vor kurzem geerbt, da sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist.

Das Haus hält für uns einige Rätsel bereit, Jumpscares, Geheimnisse und natürlich Demonen und Monster, die ihr Unwesen in der Villa am See treiben. Haben wir alles geschafft und das Haus mit allen Schikanen überlebt, dürfen wir von vorne anfangen. Warum? Nun, der Charakter ist in einer Zeitschleife gefangen, die stark an „Und täglich grüßt das Murmeltier“ oder „Majoras Mask“ erinnert.

Hier noch einmal alle momentanen Features im Überblick:
– Zeitschleifenszenario
– Zufallsgenerierte Räume, Objekte und Lösungswege
– Einzelner intelligenter Feind
– Oculus Rift Support
– Fokus auf Stealth, Erkunden und Puzzle
– Realistische Umgebung durch Unreal Engine 4

Das Spiel befindet sich momentan im Steam-Greenlight und wird noch durch die Community bewertet. Wer mag, kann ja mal einen Blick drauf werfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.